News

4. Dezember 2018

News zu Recht und Wirtschaft International - Rechtsfolgen des Brexit

Unser AWF Partner, die international tätige Rechtsanwaltskanzlei Herfurth  & Partner, unterhält mit Caston einen eigenen Informationsdienst. Auf diesen Seiten bietet man eine Vielzahl von Veröffentlichungen aus den Bereichen Recht & Wirtschaft International. Neu im November erschienen:  Rechtsfolgen des Brexit

Am 29. Mӓrz 2019 verlassen die Briten die Europӓische Union (EU). Zwar gelang es der EU und dem Vereinigten Königreich (UK) in mehreren Punkten Einigungen zu erzielen; beispielsweise wird es nach dem Brexit eine Übergangsphase geben. Alles in allem sind viele Punkte – und das finale Ergebnis - noch ungeklӓrt. Denn weiterhin ist ungewiss, ob es einen „harten“ oder „weichen“ Brexit geben wird. Gleichwohl sollten Unternehmen bereits jetzt beginnen, sich auf den Austritt der Briten aus der EU vorzubereiten. Der Beitrag soll Unternehmen für bevorstehende Verӓnderungen sensibilisieren. Darüber hinaus bietet er Lӧsungsansӓtze an. Dabei erhebt er keinesfalls Anspruch auf Vollstӓndigkeit, sondern dient vielmehr als Einführung in die Herausforderung Brexit.
In voller Länge haben Herfurth & Partner für Sie das Compact zum  - kostenlosen Download  - bereitgestellt.

   

 

10. November 2018

Erfolgreicher Nordhessischer Außenwirtschaftstag 2018

Mehr als 100 Teilnehmer informierten sich beim 7. Nordhessischen Außenwirtschaftstag über die Vorteile der Digitalisierung bei Auslandsgeschäften.
Schnell, sicher & günstig! Vor dem Hintergrund dieser Schlagworte wurden Möglichkeiten vorgestellt, wie die Nutzung der digitalen Welt auch im Geschäftsleben, insbesondere bei grenzüberschreitenden Geschäften, zahlreiche Möglichkeiten bietet, diese schneller, sicherer, einfacher und oftmals auch preisgünstiger durchzuführen. Denn obwohl die Nutzung des Internets heutzutage zu einer Selbstverständlichkeit geworden ist, ist oftmals die Anwendung bei Auslandsgeschäften noch nicht so ausgeprägt.

Weiterlesen: Erfolgreicher Nordhessischer Außenwirtschaftstag 2018

   

 

30. Oktober 2018

Außenwirtschafts-Praxisforum - Incoterms ® 2010
Die Klauseln im Fokus von Haftungs- und Versicherungsfragen
am 21. November in Kassel

Egal ob Einkauf, Vertrieb, Versand – die korrekte Anwendung der Incoterms vereinfacht den Abschluss und die Abwicklung internationaler Warenhandelsgeschäfte. Doch obwohl die Incoterms seit vielen Jahren als weltweit normiertes Regelwerk fester Bestandteil von Kaufverträgen und Vereinbarungen bei internationalen Geschäften sind, stehen die Vertragsparteien in der Praxis immer wieder vor Herausforderungen und in Diskussionen, insbesondere bezüglich Von Fragen der Haftung und Versicherung.
Das Praxisform am 21. November stellt diese Thematik in den Mittelpunkt und zeigt in kompakter Form Möglichkeiten, wie hiermit praxisgerecht umgegangen werden kann.

Weiterlesen: Außenwirtschafts-Praxisforum am 21. November in Kassel

   

 

25. September 2018

Neuer DIHK-Außenwirtschaftsreport veröffentlicht

"Das Welthandelssystem gerät immer mehr aus den Fugen", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer hierzu der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Schweitzer verwies auf den aktuellen DIHK-Report, der auf den Erfahrungsberichten der Außenwirtschafts-Experten in den 79 IHKs basiert.

Weiterlesen: Neuer DIHK-Außenwirtschaftsreport veröffentlicht

   

8. August 2018

Neuer Expertentipp zu Incoterms eingestellt: DDP bei Inlandsgeschäften

Ein Unternehmen fragt sich, ob bei einem neuen Kunden  für eine Lieferung  innerhalb Deutschlands DDP verwandr werden kann. Unser Experte nimmt hierzu Stellung. Den Fall finden Sie - hier -.

   

15. Juni 2018

Neue Zollbestimmungen für Luftfracht-Sendungen nach China

Am 1. Juni 2018 trat eine neue Zollregelung für Luftfrachtsendungen nach China in Kraft (Darüber hinaus wird eine neue Richtlinie zwecks Bereitstellung zusätzlicher Informationen eingeführt). Um einen reibungslosen Import- und Abrechnungsprozess vor Ort in China zu gewährleisten, sollte künftig auf den Versandpapieren (wie z.B. Handelsrechnungen) wie folgt aufgeführt werden:
•  Firmenidentifikationscode des Absenders (z. B. EU-Steuernummer oder UST-ID)
•  Telefonnummer des Absenders
•  „Unified Social Credit Identifier“ Code (USCI) oder „Organization Code“ (OC) des Empfängers
•  Telefonnummer des Empfängers
•  Ausführlichere Spezifizierung der Frachtbeschreibung, die auf der Packliste, der
    Handelsrechnung und anderen Versandpapieren angegeben ist (z. B. „Schweißmaschine“
    statt „Maschine“, „Hosen, Kleider, T-Shirts“ statt „Bekleidung“)

Bei Nichtbeachtung drohen künftig Verzögerungen bei der Verzollung, Erhebung von Bußgeldern oder gar die Vernichtung der Ware.
Bei Fragen finden Sie unsere Ansprechparner für Fragen rund um Transport und Logistik - hier - .

   

8. August 2018

Neue Zollbestimmungen für Luftfracht-Sendungen nach Indonesien

Mit sofortiger Wirkung tritt eine neue Zollregelung für Luftfrachtsendungen nach Indonesien in Kraft. Um einen reibungslosen Importprozess zu gewährleisten, wird zudem eine neue Richtlinie zwecks Bereitstellung zusätzlicher Informationen eingeführt. Damit den Carriern diese Zusatzinformationen zur Verfügung stehen benötigt es ab sofort folgende Angaben für neuen Luftfracht-Sendungen auf den Versandpapieren (z. B. Handelsrechnung) :
•Steuernummer des Empfängers (NPWP)
•Warenbeschreibung der Fracht inklusive HS-Code
Bitte beachten Sie, dass es bei der Verzollung zu Verzögerungen, zur Erhebung von Bußgeldern oder gar zur Vernichtung der Ware kommen kann, wenn die o. g. Informationen nicht angegeben werden.

Bei Fragen finden Sie unsere Ansprechparner für Fragen rund um Transport und Logistik - hier - .

   

19. April  2018

Informationsveranstaltung am 18. April: Die neue Datenschutzgrundverordnung – Was ändert sich, was müssen Unternehmen tun?

Sie kommt unaufhaltsam: Die neue Datenschutz-Grundverordnung tritt im Mai 2018 in Kraft. Stellt sie die ersehnte Modernisierung des Datenschutzrechts dar?
Was ändert sich, wie steht es um die Implementierung und was müssen Unternehmen tun?
Und welche Maßnahmen sind jetzt noch zu treffen, um Datenschutz-Compliance sicherzustellen?
In Zeiten von Datenlecks, Skandalen und Compliance-Desastern in großen Unternehmen stellen sich mehr denn je diese Fragen.

Antorten auf solche Fragen bot eine Informationsveranstaltung im Rahmen der AWF Praxisforen, die darüber hinaus dem Austausch von Gedanken, Ideen und Erfahrungen diente.Referenten waren die Rechtsanwälte Sabine Reimann und Marc-André Delp von der Kanzlei Herfurth & Partner Rechtsanwaltsges.mbH aus Hannover.
Die zahlreichen Fragen der Teilnehmer und die angeregte Diskussion zeigten die Notwendigkeit, Unternehmen in diesen Fragen zu informieren und lösungsorientiert vorzugehen, denn Unternehmen sind an Lösungen interessiert, nicht an Verunsicherungen.

Weitere Informationen finden Sie auch - hier -.

   

Seite 1 von 24